Der Stadtanger Mügeln
Der Umgestaltung des "Stadtangers" Mügeln
als Gemeinschaftsprojekt des Vereins "Meine Bischofsstadt Mügeln e.V." & Stadtverwaltung
liegt das Konzept

  "Stadtanger Mügeln - Gans in Familie"
 
  zu Grunde, welches im Rahmen des Wettbewerbsbeitrages
  "Ab in die Mitte! Die City-Offensive Sachsen" prämiert wurde.
Dabei geht es neben der Sanierung und Neuanlage von Wegen und Brücken und der Neugestaltung einzelner Teilbereiche auch um den naturnahen Ausbau der Fließ- und Stillgewässer,  ebenso um die Gestaltung eines Festplatzes, eines Jugend – Freizeit – Sportbereichs und um weg- und gewässerbegleitendes Grün.
Die Döllnitzbahn und das Schloss „Ruhethal“ erlangen als ortstypische und kultur-historische Elemente in unmittelbarer Verbindung mit dem Anger, der sich zu einem attraktiven Verweil- und Aufenthaltsbereich entwickeln soll und so das Gegenstück zu den dicht bebauten und versiegelten Bereichen der Stadt bildet,  zunehmend touristische Bedeutung. Die positive Wirkung auf das Stadtklima sowie für Fauna und Flora ist erklärtes städtebauliches Entwicklungsziel der Stadt Mügeln.
 
Backhaus mit Angerterrasse und Festplatzanschluss:
 
…ist das erste Teilprojekt, welches realisiert werden soll. In diesem Jahr entstehen noch Angerterrasse und Fundamente des Backhauses. Die Aufträge sind erteilt an die Fa. Naumann, Glossen. Eine Arbeitsgruppe - um den Initiator Lutz Becker - wird das Backhaus dann in freiwilliger Aufbauarbeit errichten und würde sich über weitere freiwillige Helfer sehr freuen.
In Mügeln gab es 7 Bäckereien, die heute alle den so genannten Filialen großer Backwarenbetriebe gewichen sind. Die Tradition des gemeinsamen Brotbackens, des Sauerteigansetzens soll mit den Aktionen am Backhaus gepflegt und bewahrt werden, ebenso wie die Kunst des Backofenbaues in traditioneller Form selbst. Es wurde bereits ein Angerbrot kreiert und die Form dafür angefertigt.
 
Darüber hinaus bietet das Backhaus als Kulisse mit der Angerterrasse die Möglichkeit, Theaterstücke, Kinder- und Märchenprogramme am Anger im Rahmen von Angerfesten für die Bürger aufzuführen. Dabei werden besonders die Schulen und Kindergärten sowie der Hort am Anger mit einbezogen.
 
Die Angerterrasse erhält eine Umfassungsmauer in Sitzhöhe und kann multifunktional auch als Bühne genutzt werden kann. Das Backhaus grenzt an die Terrasse an, um diese bei Backfesten sinnvoll nutzen zu können.
 
Die Betreibung wird der Marketingverein in die Hände nehmen.
 
Der in das Backhaus zu integrierende Elektro - Schaltkasten dient als Festplatzanschluss. Dieser wird nicht direkt für das Backhaus benötigt, sondern für die Versorgung von beispielsweise Kinderkarussells oder die Technik für Open-Air-Kino, anlässlich von Anger- und Stadtfesten.
 
Teicherweiterung/ Fließgewässer:
 
Der kleine, bereits vorhandene Teich wird vergrößert. Er verbessert besonders das Klima, das Erscheinungsbild des Angers, die Attraktivität der Aufenthaltsfunktion und bietet Lebensraum für Flora und Fauna. Der Mühlgraben wird naturnah umgestaltet durch Abflachen der Böschung und künftigen Verzicht auf die derzeitigen unschönen Stahlgeländer. Das Brückengeländer ist zu erneuern bzw. durch eine Mauer (Bruchstein) zu ersetzen. Eine nicht mehr benötigte Brücke ist abzubrechen und eine neue an anderer Stelle zu errichten.
 
Anger – Galerie":
 
Es handelt sich um die Umnutzung einer leer stehenden Wohnung in einem städtischen Mehrfamilienhaus zum Veranstaltungs- und Ausstellungsraum einschließlich überdachtem Freisitz und öffentlicher Toilette. Eine Beeinträchtigung der im Haus wohnenden Mieter durch die neue Nutzung ist nicht gegeben. Es wird ein separater Eingang über die überdachte Freifläche hergestellt. In der Galerie wird sich ein Veranstaltungsraum befinden, in dem es Möglichkeiten zur Ausstellung verschiedener Künstler gibt.
Auch Kinder und Jugendliche werden in den Räumen die Möglichkeit haben,  kreativ zu sein, zu malen oder mit Naturmaterialien zu gestalten oder im Zusammenhang mit den Backaktionen z. B. Kräuterbutter oder Ähnliches herzustellen. Die Räumlichkeiten sollen zu bestimmten Zeiten zugänglich sein, die mit den Veranstaltungen am Anger korrespondieren. Neben dem Galerieraum wird sich im Objekt eine öffentliche Toilette befinden, die für die Funktion des gesamten Angerbereiches notwendig ist.
 
Wegebau, Möbelierung:
 
… bietet die Möglichkeit für Spaziergänge, aber auch für sportliche Betätigung (Walking, Jogging) bzw. für Ruheplätze und Erleben der attraktiven Sicht-Achsen zum Schloss, zur Kirche, zur Döllnitzbahn, zum Spielplatz, zum Wasserrad mit Kneippstrecke, zur Krokuswiese, zum Backhaus Angerterrasse, zu Mühlgraben und Döllnitz, zum Teich, zur Angergalerie oder zur Pferdekoppel. Die Wege erhalten landschaftstypisches Begleitgrün, Bänke, Papierkörbe, blühende Pflanzflächen.
Es ist auch beabsichtigt, künstlerische Elemente in die Anlage zu integrieren, wie z. B. Gänseskulpturen, die den Bezug zum Gänseanger bzw. zu „Gänsemügeln“ herstellen. So fügt sich die "Gänsebank" am Teich gut in das Konzept ein.
 
Spielplatz am Anger:
 
Der Spielplatz am Anger bietet jungen Familien einen erholsamen und grünen Platz zum Verweilen.
 
Allee der besonderen Anlässe:
 
In der „Allee der besonderen Anlässe“ besteht die Möglichkeit, anlässlich eines besonderen Ereignisses wie Hochzeit, Geburt, Jubiläum , … einen Baum zu pflanzen und diesen mit einer kleinen auf einer Granitsäule angebrachten Informationstafel kenntlich zu machen. Mit der ersten Pflanzung im Jahre 2003 wächst die “Allee der besonderen Anlässe” stetig von Jahr zu Jahr, so dass bereits nach dem Weg am Spielplatz der Weg vom Backhaus am See vorbei mit Bäumen bepflanzt wird. Zukünftig soll die Allee in Form eines Rundweges die Besucher durch den Anger leiten. Wer Interesse hat, ebenfalls einen Baum aufgrund eines besonderen Ereignisses zu pflanzen, ist herzlich eingeladen, mitzumachen. Details können dem Infoblatt entnommen werden.