01.04.2020
NEU: Marktplatz Mügeln
Uns ist es eine Herzensangelegenheit unsere Händler und Unternehmer in der Stadt zu unterstützen und Arbeitsplätze zu erhalten.

Unter dem Webseiten-Menüpunkt: Wirtschaft/Marktplatz Mügeln bietet die Stadt ihren Händlern die Möglichkeit auch in Krisenzeiten für ihre Kunden da zu sein. Sie haben Ihr Geschäft geschlossen und sind dennoch für Ihre Kunden da? Sie bieten Abhol- und Lieferdienst an? Schicken Sie uns eine E-Mail an: geoportal@stadt-muegeln.de.
Wir pflegen jeweils ihre Firmendaten, ein Bild, die Verlinkung zur Webseite und einen Hinweis zu Ihrer Dienstleistung ein.

Alle Kunden können in der Übersicht die verfügbaren Geschäfte finden.
31.03.2020
Corona-Virus: Ausgangs- beschränkung verlängert bis 19.04.2020
Ab 1. April 2020 tritt eine Verordnung (Sächsische Corona-Schutz-Verordnung) sowie eine neue Allgemeinverfügung zum Verbot von Veranstaltungen in Kraft.

Mit dem Inkrafttreten der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung tritt die Allgemeinverfügung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt vom 22. März 2020, Az. 15-5422/10 (Vollzug des Infektionsschutzgesetzes Maßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie - Ausgangsbeschränkungen) außer Kraft.

Die Verordnung sowie Allgemeinverfügung finden Sie in der Rubrik Rathaus / Informationen zum Coronavirus.
30.03.2020
Kita Grashüpfer wieder offen für Notbetreuung
Das Landratsamt Nordsachsen informiert:

Corona-Infektionsketten offenlegen und möglichst unterbrechen – das zählt derzeit zu den wichtigsten Aufgaben des nordsächsischen Gesundheitsamtes. So wurden vergangene Woche zum Beispiel 115 Personen getestet, darunter 80 Kinder, welche in der Kita Grashüpfer im Mügelner Ortsteil Schweta in Kontakt zu einer Erzieherin standen, die inzwischen mit dem Corona-Virus infiziert ist. Alle 115 Tests waren negativ, sodass die Quarantäne ohne weitere Maßnahmen auslaufen kann.

„Das Beispiel zeigt, wie akribisch unsere Mitarbeiter im Gesundheitsamt bei der Nachverfolgung arbeiten und wie ernst wir die Pandemie nehmen müssen, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen“, sagt Landrat Kai Emanuel (parteilos). „Außerdem verschafft das den Kontaktpersonen die Gewissheit, dass sie sich nicht infiziert haben. Was aber kein Grund zur Sorglosigkeit ist: Abstand halten bleibt derzeit das einzige Mittel zur Eindämmung, da es keine Medikamente oder Impfstoffe gegen das neuartige Virus gibt.“

Seit Auftreten des ersten Corona-Falls in Nordsachsen am 12. März 2020 hat das Gesundheitsamt des Landkreises 421 häusliche Quarantänen anordnen müssen. Davon konnten 166 bis Sonntag (29.03.20) wieder aufgehoben werden, sodass derzeit 255 Menschen von der „häuslichen Absonderung“ betroffen sind. Bis zum 29.03.20 gab es im Landkreis Nordsachsen insgesamt 37 bestätigte Infektionen.

Zum Einsatzgebiet des Gesundheitsamtes gehört auch der Flughafen Leipzig/Halle im nordsächsischen Schkeuditz. Dort landeten bisher sieben Passagiermaschinen aus einem vom Robert-Koch-Institut benannten Risikogebiet. Das Team des Landratsamtes wertete vor Ort die sogenannten Aussteigerkarten der Insassen aus. Personen mit Symptomen gab es keine.
26.03.2020
Keine Kita-Gebühren für Zeitraum der Schließung
Für den Zeitraum der Schließung der Kindertageseinrichtungen der Stadt Mügeln werden keine Elternbeiträge erhoben.
Die Stadt Mügeln wird im Monat April keine Elternbeiträge abbuchen. Dadurch ist zunächst die Zeit vom 18. März bis 17. April 2020 ausgeglichen. Wenn Sie als Eltern selbst einen Dauerauftrag eingerichtet haben, sollten Sie diesen für den Monat April stornieren. Wir möchten Sie bitten, nicht selbst die Elternbeiträge zurück zu buchen, da dadurch zusätzlicher Aufwand und Kosten entstehen.

Bei Fragen können sie sich telefonisch unter 034362/41028 an Frau Grützmacher wenden.
24.03.2020
Corona-Virus: Anspruch auf Notbetreuung in Kita und Schule erweitert
Schulen und Kitas (auch Kindertagespflege) sind seit dem 18. März geschlossen. Für Kinder und Grundschüler, deren Eltern in systemrelevanten Berufen beschäftigt sind, wird eine Notbetreuung angeboten. Die Bestimmungen dazu wurden jetzt erweitert.

Die wesentlichen Änderungen:

1. Zu den systemrelevanten Berufen gehören nun u. a. auch: Banken sowie Sparkassen, die Landwirtschaft, Bergsicherung und Grubenwehren, sicherheitsrelevante IT-Infrastruktur, Binnenschifffahrt, Krankenkassen, Rentenversicherung, Sanitätshäuser, Psychologische Psychotherapeuten, Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeuten, Psychosoziale Notfallversorgung, stationäre und ambulante Hilfen der Behinderten-, Kinder- und Jugendhilfe.

2. Ein Anspruch auf die Notfallbetreuung liegt bei Gesundheits- und Pflegeberufen sowie der Polizei nun auch vor, wenn nur ein Elternteil (Sorgeberechtigter) in einen der genannten systemrelevanten Berufen tätig ist. Vorher mussten beide Elternteile einen solchen Nachweis erbringen.

3. Bei Kindeswohlgefährdung ist eine Absprache mit dem örtlichen Jugendamt notwendig, um mit dessen Zustimmung die Notbetreuung abzusichern.

Die entsprechende Allgemeinverfügung tritt am 24. März, 00:00 Uhr, in Kraft. Diese Allgemeinverfügung sowie das Formular zur Beantragung finden Sie in der Rubrik Rathaus / Informationen zum Coronavirus.
22.03.2020
Corona-Virus: Ausgangs- beschränkung ab 23.03.2020
Der Freistaat Sachsen verschärft die Ausgangsregelungen weiter, um die Ausbreitungsgefahr des Coronavirus zu bremsen. Das Gesundheitsministerium erließ auf der Basis des Infektionsschutzgesetzes eine weitere Allgemeinverfügung, die es der Bevölkerung in der aktuellen Corona-Epidemie untersagt, die eigenen vier Wände ohne triftigen Grund zu verlassen. Dadurch soll der soziale Kontakt zwischen den Menschen auf ein absolutes Mindestmaß reduziert werden, um weitere Ansteckungen möglichst zu verhindern. Wer bei etwaigen Kontrollen durch die Ordnungsbehörden auf der Straße angetroffen werde, müsse deshalb die Gründe benennen, warum er sich außer Haus aufhält. Dies kann durch Vorlage einer Arbeitgeberbescheinigung, eines Betriebs- oder Dienstausweises oder durch mitgeführte Personaldokumente erfolgen.

Die Allgemeinverfügung sowie weitere Informationen finden Sie unter der Rubrik Rathaus / Informationen zum Corona-Virus.
20.03.2020
Corona-Virus: Informationen Stand 20.03.2020 - neue Allgemeinverfügung
Im Landkreis Nordsachsen gilt ab Sonnabend, dem 21. März 2020, eine neue Allgemeinverfügung. „Trotz der verschiedenen Maßnahmen, die bereits getroffen wurden, haben viele den Ernst der Lage noch nicht begriffen. Das Verständnis für Einschränkungen steigt immer erst mit der eigenen Betroffenheit in der Familie. So weit soll es gar nicht erst kommen. Deshalb präzisieren wir die Einschränkungen“, begründet Landrat Kai Emanuel.

So sind Treffen von Gruppen mit mehr als fünf Personen in der Öffentlichkeit untersagt. Veranstaltungen sind generell verboten. Lediglich im privaten Rahmen sind diese bis 20 Personen erlaubt – etwa Hochzeiten oder Trauerfeiern. Versammlungen unter freiem Himmel sind nur per Ausnahmegenehmigung möglich. Generell gilt das Einhalten eines Abstandes von 1,5 Metern zu anderen Personen. Frisörgeschäfte müssen ab Sonnabend vorerst geschlossen bleiben. Auch Gaststätten dürfen ihre Lokale nicht öffnen. Ausgenommen vom Verbot sind der Außer-Haus-Verkauf sowie der Liefer- und Abholservice von Speisen in der Zeit von 6 bis 20 Uhr.

Die Allgemeinverfügung finden Sie unter der Rubrik Rathaus / Informationen zum Corona-Virus.
18.03.2020
Corona-Virus: Informationen Stand 18.03.2020, 11.00 Uhr
Um das Ansteckungsrisiko mit dem Corona-Virus weiter zu reduzieren, hat das sächsische Kabinett gestern beschlossen, mit einer Allgemeinverfügung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt fast alle privaten und öffentlichen Einrichtungen zu schließen und fast alle Veranstaltungen und Versammlungen zu untersagen. Die Verfügung soll ab 19. März 2020 bis zunächst 20. April 2020 gelten. Weitere Informationen sowie die Allgemeinverfügung finden Sie unter der Rubrik Rathaus / Informationen zum Corona-Virus.
16.03.2020
Corona-Virus: Informationen Stand 16.03.2020, 16.00 Uhr
Ab 18. März 2020 werden alle Schulen und Kitas in Sachsen bis einschließlich der Osterferien (17. April 2020) geschlossen. Hierzu ist eine Allgemeinverfügung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und gesellschaftlichen Zusammenhalts im Einvernehmen mit dem Sächsischen Kultusministerium ergangen. Eine Notbetreuung an Kitas und Grundschulen wird gewährleistet.

Ab dem 18. März 2020 werden nur noch Kinder betreut, deren Eltern in der kritischen Infrastruktur tätig sind. Dies muss mittels Formblatt nachgewiesen werden (Notbetreuungsformular). Diesem Notbetreuungsformular können Sie auch die Sektoren entnehmen, die zur kritischen Infrastruktur zählen.

Weiterführende Informationen finden Sie unter der Rubrik Rathaus / Informationen zum Corona-Virus
09.03.2020
Bürgertelefon zum Corona-Virus
Das Sächsische Sozialministerium richtete ein Bürgertelefon zum Corona-Virus ein: 0351 564 55855
03.03.2020
Bauhof sucht neuen Mitarbeiter
In der Rubrik Rathaus / Stellenausschreibungen finden Sie dazu die ausführliche Stellenausschreibung.
18.02.2020
Friedensrichter gesucht
Unter dem Motto Schlichten statt Richten tragen Friedensrichterinnen und Friedensrichter auch in der Großen Kreisstadt Oschatz sowie in den Gemeinden Dahlen, Wermsdorf, Liebschützberg, Naundorf, Cavertitz und Mügeln dazu bei, dass sich Streithähne ohne Einschaltung des Gerichtes einigen können.

Die Aufgabe der Friedensrichterin oder des Friedensrichters besteht darin, außerhalb eines Gerichtsverfahrens kleine Meinungsverschiedenheiten und Streitigkeiten zu schlichten oder Sühneversuche durchzuführen. Dabei ist die Aufgabenpalette des Friedensrichters sehr vielfältig, sie umfasst u.a. die Schlichtung von Nachbarschaftsstreitigkeiten, Ärger mit dem Vermieter, aber auch bei Hausfriedensbruch, Beleidigung oder Sachbeschädigung kann der Friedensrichter schlichtend eingreifen. Dieses Ehrenamt ermöglicht, dass diese Streitigkeiten zeitnah und auch kostengünstiger als bei Gericht geklärt werden können.

Für die beiden derzeit in Oschatz tätigen Friedensrichter läuft die Amtsperiode im Sommer ab. Aus diesem Grund sucht die Stadt Oschatz wiederum interessierte Bürger für dieses Ehrenamt. Bewerben kann sich jeder zwischen 30 und 70 Jahren, der sich berufsmäßig nicht mit Rechtsangelegenheiten befasst. Gewählt werden die Friedensrichter, die für den gesamten ehemaligen Altkreis Oschatz zuständig sind, vom Stadtrat der Großen Kreisstadt Oschatz. Die Wahlperiode dauert 5 Jahre.

Wer in unserem Altkreis Oschatz wohnt und Interesse an der Aufgabe hat, wird gebeten, sich schriftlich bis zum 10.04.2020 beim Sozial- und Ordnungsamt der Stadtverwaltung Oschatz, Neumarkt 1 in 04758 Oschatz zu bewerben.

Nähere Auskünfte über das Amt der Friedensrichterin oder des Friedensrichters erhalten interessierte Einwohner unter der Rufnummer 03435 970-230.
13.01.2020
Sperrung des Empfangs alter Office-Formate in E-Mail-Anhängen
Die Behörden des Freistaates Sachsen nehmen E-Mail-Anhänge mit alten Office-Formaten (.doc, .xls, .ppt) ab 1. Januar 2020 nicht mehr entgegen. In solchen Fällen wird lediglich der Mailtext zugestellt. Grund für die Sperrung sind Sicherheitserwägungen des Freistaates, da die alten Office-Formate seit Monaten u. a. dafür genutzt werden, mit darin versteckter Schadsoftware Computer und Netzwerke anzugreifen und lahmzulegen.

Die Sperrung der alten Office-Formate wird im gemeinsamen Netz von Freistaat und Kommunen in Sachsen umgesetzt. Das betrifft demnach alle Behörden des Freistaates (im Sächsischen Verwaltungsnetz) und alle Kommunen, die an das Kommunale Datennetz angeschlossen sind. Sowohl Absender als auch Empfänger einer solchen E-Mail werden über die Sperrung des Anhangs informiert.